Shake! Shake! Shake!

Tag 44.  4. Tag der Eiweißdiät.

Vor mir mein Frühstück. Ein großes Glas Eiweißshake mit Zitronengeschmack. Die ersten vier Tage Eiweißdiät habe ich nun hinter mir und es ist anders als erwartet. Hunger hab ich tatsächlich gar nicht. Ich hätte allerdings nie gedacht, dass ich schon nach kurzer Zeit den Geschmack von Salz, Gewürzen und Gemüse vermissen könnte.

Warum kommt eigentlich niemand auf die Idee mal Eiweißshakes mit „Asia Gemüse“ oder „Thunfisch Pizza“ – Geschmack zu erfinden? Momentan wäre ich ein dankbarer Abnehmer.  So verlier ich mich in der Wahl zwischen Kokosnuss, Zitrone, Mousse au Chocolat, Vanille und Käsekuchen (ja, schmeckt auch so!).

 

flavourdrops

Warum muss ich eigentlich die Eiweißdiät machen?

Bei schwer übergewichtigen Menschen ist der Anteil an Bauchfett, also Fett, dass sich auch zwischen den Organen ablagert, meist sehr hoch. Außerdem ist die Leber oft vergrößert. Um Risiken zu minimieren und den Ärzten die Operation zu erleichtern, ist die Eiweißphase wichtig. Die Leber schrumpft bestenfalls auf Normalgröße und gibt damit den Weg auf den Zwölffingerdarm frei. Jede Klinik handhabt diese Vorbereitungsphase allerdings anders.

Und führe mich nicht in Versuchung

Wie schon erwähnt fällt es mir nicht schwer auf Essen zu verzichten. Aber wenn ich in der Werbung (vor allem abends) dann auf einmal, lecker belegte Aufbackpizzen in sekundenschnelle zu knusprigen, mit zerlaufenem Käse bedeckten Objekten der Begierde mutieren sehe, könnte man – also quasi ich – schon mal schwach werden. Im nächsten Moment allerdings schubs ich meinen italienischen Willy Wonka von der Schulter und besinne mich wieder auf das große Ziel. Funktioniert gut – noch. Mal sehen wie das in 14 Tagen aussieht.

Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker

Was mir ein wenig zu schaffen macht ist mein Kreislauf. Der läuft momentan komplett auf Sparflamme. Letzte Nacht bin ich freiwillig VOR der Entscheidung bei „Germany´s next Topmodel“ ins Bett gekrochen und hab 10 Stunden geschlafen. Ich fühl mich schlapp und in der Horizontalen am wohlsten. Allein die täglichen Spaziergänge mit Oskar stellen sicher, dass ich die derzeitige Wetterlage hier in Hamburg mitbekomme und mich fleißig über den Regen beschweren kann, um meine Laune nicht an „Unschuldigen“ auszulassen.

Der Arzt beim Aufklärungsgespräch gestern sagte, dass kann schon mal vorkommen, und in der Regel verschwinden diese Symptome nach ca. einer Woche. Auf Grund der Ernährungsumstellung auf Flüßig- und Eiweißnahrung mit maximal 1000 kcal am Tag, ist der Körper oft anfangs etwas überfordert. Ok, … akzeptiere ich, also ist erstmal „Schonen“ angesagt. Auf meine Frage, ob ich nicht alle 3-4 Tage eine eiweißreiche Mahlzeit einschieben könnte, wie es von der Ernährungsberatung ursprünglich eingeräumt wurde, antwortete er:“ Frau Piskol, diese Eiweißdiät ist ihr Beitrag dazu, dass diese OP ein Erfolg wird. Versuchen Sie ausschließlich Eiweißshakes zu trinken und halten Sie durch!“ Na gut, wenn dich ein gutaussehender, weiser Mann in einem weißen Kittel (der allein schon wahnsinnig respekteinflössend wirkt) mit diesen Worten anspricht, ist klar, dass deine Zähne sich eigentlich nun für die nächsten 3 Wochen in den Kurzurlaub verabschieden könnten.

Die guten Seiten

Blog_shake_prospekteDa noch 17 Tage vor mir liegen, versuche ich natürlich auch das Positive zu sehen. Allein schon um die Motivation zu bewahren. Ich gebe zu, das ist etwas schwierig, aber ich wachse ja bekanntlich an meinen Herausforderungen. Also habe ich mir mal ein paar Fakten überlegt, die mir meinen Eiweißshakekonsum schmackhaft machen sollen:

Zeitersparnis. Allein schon die Zeit die wir dafür aufwenden unser Frühstück und Mittagessen zuzubereiten! Mit einem Shake geht das in 2 Minuten. Kühlschrank auf, Milch in den Mixer, Eiweißpulver rein, Deckel drauf, Mixen, Umfüllen in ein Glas, FERTIG! Was höchstens etwas Zeit in Anspruch nehmen könnte ist die Entscheidung, welche Geschmacksrichtung denn zu diesem Zeitpunkt am besten zu meiner Gefühlslage passt.

Geldersparnis. Lebensmittel Einkaufen fällt quasi flach. Kein Irren mehr durch die endlosen Gänge und keine Überlegungen mehr, was man denn heute Essen will. Nein, auf direktem Wege in die Molkereiabteilung. Der Inhalt des Einkaufswagens ist genauso überschaubar wie der Kassenzettel.

Steigende Attraktivität bei Dates. Gentlemanlike zahlt in der Regel der Mann beim ersten Date – zumindest wenn er von der alten Schule ist. Da als Getränke eigentlich nur Wasser und Tee erlaubt sind, wird ein Treffen mit mir ziemlich günstig.

Abnahme. Und natürlich nimmt man in den drei Wochen ab! Durch die geringe Kalorienzufuhr unvermeidlich. Außerdem ist das eigentlich schon eine gute Vorbereitung auf die Phase danach. Im ersten Monat werde ich höchst wahrscheinlich auch nur Flüßignahrung oder Brei zu mir nehmen.

Wie sind den Eure Erfahrungen damit??? Nutzt gerne unten die Kommentarfunktion… Ich freu mich über eure Beiträge!

Also, packen wir’s! Shake!Shake!Shake! ….. Shake it off!

Kisses

Eure Alex

6 Kommentare zu “Shake! Shake! Shake!

  1. Hallo Alexandra, ich weiss zwar nicht genau, welche Art von Pulver Du nimmst, aber wenn Du Mal was anderes schmecken willst, als Süss, dann versuche doch mal den Drink mit Tomatensaft und Gewürzen zu mixen, statt mit Milch.
    Oder geht das in Deinem Fall nicht?
    Ich hab das früher mal ne ganze Zeit gemacht, weiss aber nicht mehr, welches Pulver das war.
    Als Gewürz hab ich Gemüsebrühe benutzt.
    Das war ganz lecker.
    Wenn Du darfst, dann probier das doch mal aus.
    Liebe Grüsse, und halte durch, Ruth

    Gefällt 1 Person

    • Halo Ruth,
      Ich nehme hochwertiges Eiweißpulver mit einem Mindestgehalt an Protein von 80% und höchstens 5% Kohlehydrate. Das mit dem Tomatensaft ist eine gute Idee. Daran hatte ich auch gedacht, allerdings empfahl mir der Arzt mich streng an die Shakes und dann ergänzend Wasser oder Tee zu halten, um das bestmögliche Ergebnis zu erzielen. Wenn es irgendwann garnicht mehr geht, werde ich mal ne Gemüsebrühe trinken, aber das mach ich wirklich nur in der größten Not. Heute Abend probier ich mal in den Eiweßdrink Macha Tee mit zu verarbeiten. Mal sehen wie das schmeckt! 🙂

      Danke für deinen Zuspruch. Klar schaff ich das… 🙂 Ich weiß ja wofür.

      Liebe Grüße
      Alex

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: