Spieglein, Spieglein …

Tag 70. 8 Tage post OP. 22:07

Anfangs wollte ich in meinen Blogeinträgen ganz viele weise und tiefgründige Dinge schreiben, die zum Nachdenken anregen und für haufenweise Aha-Erlebnisse sorgen (… oder uns zumindest den Weltfrieden bescheren!). Inzwischen habe ich allerdings festgestellt, dass ich gar nicht der Typ dafür bin und überlasse dies dann doch lieber den Dichtern und Philosophen dieser Welt. Ich beschränke mich lieber hier in meinem Blog darauf meine eigenen Gedanken möglichst nachvollziehbar mit Euch zu teilen.

Weiterlesen

Herzlich Willkommen, Herr Bypass!

Tag 67. Tag 5 post OP. 04:38 morgens

Ich bin gerade wach geworden. Schlafen funktioniert zwar viel besser als im Krankenhaus, aber die Nähte am Bauch zwicken und zwacken bei jeder Bewegung.

Bevor ich wieder einschlafen kann fangen meine Gedanken an zu kreisen.

Weiterlesen

Die Waage und ich – zwischen Euphorie und Wahnsinn

Tag 52. Tag 12 der Eiweißshakephase.

Ich hab es endlich getan! Ich habe eine neue Waage bestellt.

Kein Schnick Schnack. Bis 180kg. In zeitlosem glas-metal Design mit LED Anzeige. Ich war zuhause schon sehr lange nicht mehr auf einer Waage. Da ich zwischenzeitlich mehr als 180kg wog, kapitulierte jedes handelsübliche Model vor meinem Gewicht und antwortete mit einem „ERR“ – wenn ich denn mal Mut fasste und mich drauf stellte.

Weiterlesen

Shake! Shake! Shake!

Tag 44.  4. Tag der Eiweißdiät.

Vor mir mein Frühstück. Ein großes Glas Eiweißshake mit Zitronengeschmack. Die ersten vier Tage Eiweißdiät habe ich nun hinter mir und es ist anders als erwartet. Hunger hab ich tatsächlich gar nicht. Ich hätte allerdings nie gedacht, dass ich schon nach kurzer Zeit den Geschmack von Salz, Gewürzen und Gemüse vermissen könnte.

Weiterlesen

Willy Wonka und der Mythos der „letzten Male“

Tag 31. Noch 9 Tage bis zum Beginn der Eiweißdiät.

So langsam wird es ernst. Fleißig bin ich dabei meine Vorräte aufzubrauchen und mich auf die Eiweißdiät einzustellen. Momentan bin ich schon stolze Besitzerin von drei unterschiedlichen Eiweißshakes und acht unterschiedlichen „Flavour-Drops“, mit denen ich Joghurt, Quark oder auch neutralen Eiweißshakes Geschmack geben kann. Drei Wochen lang Vanilleshake morgens, mittags und abends – das erträgt kein Mensch.

Weiterlesen

My happy Valentine!

ich4

Es war ein schöner sonniger vormittag im Spätsommer, als wir nach 10 Stunden in den Wehen das Licht der Welt erblickten. 55 cm und 3820 g fanden den Weg in diese Welt und stellten sich der Herausforderung, die man Leben nennt.

Weiterlesen

Selbstliebe

Noch 8 Wochen bis zur OP. Noch 5 Wochen bevor der Eiweißshake mein bester Freund wird! Demnächst werde ich an dieser Stelle über meine Eiweißshake Verkostung berichten. Falls ihr übrigens Tipps für mich habt, welche Shakes besonders lecker sind, bin ich Euch dankbar. Wichtig nur: Auf 100g Shake müssen mindestens 80g Eiweiß enthalten sein.

Nun aber zum heutigen Thema:

Ich möchte mich in diesem Beitrag gerne mit einem Begriff befassen, dem ich schon länger zwiespältig gegenüber stehe und der wie ein Damoklesschwert über meiner Existenz als übergewichtige, ledige, Anfang 40jährige Frau schwebt.

Weiterlesen

Manchmal kommt es besser…

…als erhofft!

Nach meinem letzten Blogeintrag in dem ich mich ja intensiv mit dem Thema „Warten“ auseinander gesetzt hatte, habe ich mich eigentlich schon damit abgefunden, dass das alles wohl doch noch ein wenig länger dauert. Meine Stundenpläne hab ich erstellt, Wolle für den Schal eingekauft und meinen Lebensmittelvorrat wieder aufgefüllt.

Doch, …das Leben ist halt nicht wirklich planbar! Dienstag Abend, nach einem langen Tag außer Haus, schau ich, eher aus Zufall und nicht aus Erwartung auf eine Nachricht, in meinen Briefkasten. Ein Brief der DAK.

Weiterlesen

Warten, … und die Sache mit der Geduld

Warten… das Wort hab ich eben aus Neugier mal bei Spotify als Suchanfrage eingeben. Allein im deutschsprachigen Bereich wurden mir so viele Titel angezeigt, dass ich das Runterscrollen irgendwann aufgegeben habe!
Warten auf: den starken Mann, das Meer, das Christkind, den Bus, die Frau, ein Wunder, die Sonne, die Hölle und – je nachdem wie man es auslegt – das Ende.
Gibt es nicht irgendeinen Spruch der sagt:“Warten ist das halbe Leben“ ?
Ernsthaft? Ich bin wirklich unheimlich schlecht darin.
In irgendwelchen zwielichtigen Online-Zitatsammlungen wird einem dann noch suggeriert, das „Warten können“ und „Geduld haben“ eine Tugend sei.

Weiterlesen

Hunger – …oder doch was anderes?

Das is hier die Frage!

Essen ist für uns Menschen weitaus mehr als reine Nahrungsaufnahme. Essen in der Gemeinschaft, als Ausbau von Beziehungsebenen und Pflege des zwischenmenschlichen Umgangs, aber auch Genuss-, ja sogar Suchtmittel.

Durch die Essstörung verschob sich bei mir die Bedeutung des Essens zeitweise sehr stark auf die emotionale Ebene. Ging es mir gut – belohnte ich mich mit etwas Besonderem. Ging es mir schlecht – aß ich, damit ich mich besser fühle. Oft laufen, bzw. liefen diese Mechanismen unterbewußt ab, und ich konnte in diesen Momenten die Auslöser nicht greifen.

Weiterlesen

%d Bloggern gefällt das: